September

 

 

Sommerfest der Essenzen-Fabrik - es war so schön!

Was für ein Auftritt der Max Demian Band!  Mit Funk, Soul, Rock und jeder Menge guter Laune. In klassischer Bandbesetzung und mit Bläsergruppe brachten sie die Fabrik zum Toben, bis 23 Uhr wurde wild getanzt.

 

Sonnabend / Sonntag 25./26. September

Workshop „Kreatives Schreiben“

 

Unter Anleitung des Autors und Schreibtrainers Stefan Strehler erkunden wir an diesem Wochenende spielerisch die Grenzen des autobiografischen Schreibens. Mehr dazu hier.

 

Oktober

Freitag, 1. Oktober, 19 Uhr

Film in der Fabrik (FiF)

"Der Dolmetscher"

 

"Der Dolmetscher" von Martin Sulik wurde 2018 auf der Berlinale vorgestellt und 2019 für den Oscar als bester ausländischer Film nominiert. Der Film erzählt von der Reise zweier Männer in die nationalsozialistische Vergangenheit. Ali Ungár (Jirí Menzel) lebt in der Slowakei und hat jüdische Wurzeln. Seine Vorfahren haben die Gräuel der Nationalsozialisten erlebt und viele nicht überlebt. Georg Graubner (Peter Simonischek) ist Österreicher und der Sohn eines Mannes, der sich während des Zweiten Weltkriegs aktiv an den Verbrechen gegen die Menschheit beteiligt hat. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit und suchen Zeugen, die von der Zeit berichten können.

                                                                                                                  Eintritt: 5 €

 

Sonntag, 10. Oktober, 17.00 Uhr  Spiele-Abend

Sonntag, 10. Oktober, 17.00 Uhr  Spiele-Abend

 

Eine große Auswahl von Gesellschafts- und Brettspielen lädt zum Mitmachen ein, vorbereitet vom Team der Essenzen-Fabrik. 

 

 

 

 

 

Sonnabend, 16. Oktober,
18.00 Uhr

 

Vortrag Dietrich Bungeroth

Jüdisches Leben in Anhalt

 

Mit einer Gruppe von Autorinnen und Autoren von Harzgerode bis Zerbst hat Dietrich Bungeroth  Aspekte der jüdischen Lebens in Anhalt dokumentiert. Anhand von Bildern und Geschichten erzählt und zeigt er, was noch zu sehen ist von der fast 800-jährigen Geschichte des Judentums in Anhalt. Gezeigt wird zugleich, welch lebendige Gedenkkultur in Ortschaften, Schulen und Gemeinden entstanden ist.

In Kooperation mit der jüdischen Gemeinde Dessau hat die Essenzen-Fabrik diesen Abend organisiert, um an die 1700jährige Geschichte des Judentums nördlich der Alpen zu erinnern.  

Sonnabend, 16. Oktober
19.30 Uhr

 

Klezmer-Konzert: KlezFez

Die Berliner Band KlezFez spielt Klezmer Musik unterschied-lichster Genres. Da trifft Klassik auf Rockmusik, die Klarinette auf die Gitarre, das Akkordeon auf das Schlagzeug und diese Melange ergibt einen ganz eigenem und sehr reizvollen Sound. Wir laden Sie herzlich ein, uns auf einer Reise von den sefardischen Juden, über die osteuropäische Musik des aschkenasischen Judentums und hebräischen Liedern, bis zu neuerer Klezmermusik zu begleiten. Eine Musik, die zu Festen und vor allem zu Hochzeiten gespielt wurde und immer wieder zum Tanzen einlädt, ob vom schnellen Bulgar, dem mitreißenden Freilach, bis zur langsamen und melancholischen Hora. Lebendig, schwungvoll und sehr tanzbar, aber auch mit ganz leisen Tönen. Traditionelle und moderne Klezmermusik aus dem Repertoire von Giora Fe

 

6. November, 19 Uhr

Improtheater "Tapetenwechsel"

 

Zweimal schon waren sie in in der Essenzen-Fabrik zu Gast, und jedesmal war es ein Training für Kreativität und Lachmuskeln des Publikums. Jetzt kommt das Improtheater "Tapetenwechsel" aus Magdeburg ein weiteres Mal und wie immer dürfen wir gespannt sein auf die  spontanen Einfälle. Nichts ist planbar - wir müssen auf alles gefasst sein!