Juli

Samstag / Sonntag der 21./22. Juli

Trommelworkshop

 

Wie in den vergangenen Jahren bietet Falk Roeske alias Orangehawk wieder einen Trommelworkshop für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Instrumente werden gestellt, und wenn das Wetter mitspielt, können wir im Garten die Bäume zum schwingen bringen.

 

Zeiten: jeweils von 14 - 17 Uhr

Anmeldung unter 03923 - 486108 oder info@essenzen-fabrik.de

 

ACHTUNG !!!

Die für den 28.7. geplante Theater-Aufführung "Die goldenen 20er Jahre in Zerbst" wird verschoben (voraussichtlich auf den 18.8.2018).

 

August

Freitag, 03.08.  19.00 Uhr

Filmclub in der Fabrik (FiF)

 

Roadmovie mit Alzheimer

 

Der ehemalige Tierarzt Amandus Rosenbach leidet zunehmend unter Alzheimer.  Als er zu seinem Sohn Niko zieht, gerät dessen ohnehin auf der Kippe stehende Ehe noch mehr in Gefahr. Um ihn vor dem Pflegeheim zu retten, begibt sich die 11jährige Enkelin mit dem Opa auf eine Reise nach Venedig, wo Amandus seinerzeit mit seiner Frau die Flitterwochen verbracht hat. Von ihrem Kinderarzt hatte Tilda erfahren, dass es für Alzheimer-Patienten hilfreich sein kann, altbekannte Orte wiederzusehen. Dass es auf dieser Reise Komplikationen gibt, kann man sich gut vorstellen …

 

Freitag, 17.08.  13.00 Uhr

 

Taglichtöffnungen

Szenische Führung durch die 20er Jahre

 

Auf dem Gelände der Essenzen-Fabrik erarbeit eine Schülergruppe ein ortsbezogenes Projekt zum Thema "20er Jahre in Zerbst". In fünf kurzen Szenen werden an verschiedenen Orten auf dem Gelände der Fabrik die von den SchülerInnen geschaffenen Rauminstallationen verlebendigt, die repräsentativ für diese Zeit sind und über die Figuren miteinander verbunden sind.

 

 

Als es die alten Zerbster Kneipen noch gab

Vortrag H. Hehne

Freitag, 24.08., 17 Uhr

 

Im Rahmen des Projektes "Die goldenen 20er Jahre in Zerbst" widmet sich Herr Hehne vom Heimatverein diesmal den alten Zerbster Kneipen. Denn trotz politischer Veränderungen und Weltwirtschaftskrise - sie waren Treffpunkt, Ort für Stammtisch-gespräche und so manchen feucht-fröhlichen Abend.

 

Anschließend gibt es das zweite „Erzählcafé“, in dem jede/r überlieferte Geschichten dieser Zeit, alte Fotos aus dem Familienalbum oder Erinnerungsstücke einbringen kann. Dazu wird herzlich zu Kaffee und Kuchen eingeladen.